Jeder Erbe braucht einen Erbschein

Der Erbschein ist ein Muss, wenn das Erbe angetreten werden soll. So wird der Erbschein für alle, die in einem Testament berücksichtigten Personen auf Antrag des Erben bei dem Nachlassgericht einzeln ausgestellt. Dieser Erbschein bezeugt die Erbberechtigung, die man als Erbe erhält, und somit auch rechtsgültig macht.

Durch den Erbschein, den man bei dem zuständigen Nachlassgericht beantragen muss, muss beachtet werden, dass dieser nur in zwei Fällen eine Rechtswirksamkeit erhält. So muss der Erbschein entweder persönlich bei der Geschäftsstelle beantragt werden bzw. per Beglaubigung eingerecht werden.

So wird der Erbschein, auf Grund des Testaments ausgestellt und enthält wichtige Daten, wie die Höhe des Erben, sollte es sich nur um ein Telerbe handeln. Sollten hier mehrere Erben vorhanden sein, kann allerdings auch ein gemeinsamer Erbschein beantragt werden. Bei diesem gemeinsamen Erbschein, der von jedem Erben beantragt werden kann, sollte dennoch beachtet werden, dass der Erbe die Nachweispflicht hat, die den Erbteil betrifft.

Haben allerdings nicht alle den Erbschein beantragt, ist davon auszugehen, dass diese das Erbe angenommen haben.

Suche

Anzeigen